AKITA - GESCHICHTEN

Yoko, eine Anwärterin für den Mensaclub?

 

Der Mensaclub ist eine Vereinigung hochintelligenter Menschen, die als Aufnahmevoraussetzung einen IQ-Test erfolgreich absolvieren müssen. Ob die auch Hunde aufnehmen? Ich werde wohl mal unsere Yoko zur Aufnahmeprüfung anmelden.

 

Die beste aller Ehefrauen - meine - hat für die Hunde ein Spielzeug gekauft, das deren Intelligenz schulen, bzw. testen soll - zu einem Preis, der einem sparsamen Schwaben wie mir die Zornesröte ins Gesicht treibt. Nun denn, man gönnt sich ja sonst nichts.

 

Dieses Spielzeug besteht aus eine runden Platte mit Einfräsungen. Da hinein lassen sich leckere Häppchen legen und mit einem Holzhütchen abdecken. Der Trick ist nun, dass die Hunde nur riechen, wo ein Leckerli versteckt ist und, dass sie dann das Hütchen selber entfernen müssen, um sich am Häppchen gütlich zu tun.

 

Der Reihe nach führten wir unsere Akita dahin. Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich. Sie reichten von 'Lecker riechendes Holz, aber Holz ist nicht essbar' bis zu ' Wie kriege ich das verdammte Hütchen runter'. Kiyo arbeitete mit der Nase, Hütchen schubsen; sein Erfolg war mässig. Ähnliches gilt auch für die anderen Caniden ... bis auf Yoko. Sie ging zu dem Spielzeug, schnüffelte ausgiebig, lokalisierte die Häppchen und entfernte wie selbstverständlich die Abdeckungen, indem sie diese ins Mäulchen nahm und beiseite legte. Im Nu hatte sie den Teller abgeräumt ... kein einziger Fehlgriff, nur die die Abdeckungen entfernt, die auch wirklich Essbares verbargen. Bravo!

 

 

Das Spiel spielte ich weiter. Ihr Abendessen war mit einer Schüssel abgedeckt und zwar so, dass diese nicht mit Schubsen oder ins Maul nehmen entfernt werden konnte. Mama Dai schnüffelte daran, war höchst interessiert, gab aber desillusioniert auf. Die Abdeckung war Hunde sicher, na ja, fast. Da kam der Welpe Daiyoko hinzu, hungrig. Kurz testete das schlaue Tierchen seine Möglichkeiten - stupsen, mit der Pfote wegschieben -, nichts ging, bis es plötzlich mächtig mit der Pfote auf die Seite der abdeckenden Schüssel hieb. Diese verrutschte und hob sich einseitig ein wenig an, genug um sie zu packen. Blitzschnell schnappte Yoko zu und hob die Abdeckung mit dem Maul aus dem Fressnapf und schleuderte sie zur Seite. Geschafft! Sie und Mama Daiunme liessen sich daraufhin den leckeren, frischen Lachs schmecken.

 

Haben sie sich doch verdient oder sind sie da anderer Meinung?