AKITA - GESCHICHTEN

Une petite surprise

"Hallo, melde mich mal wieder. Die grossen Hunde sind echt fad. Sie wollen einfach nicht mit mir spielen. Ich kann sie auffordern, so oft ich will, entweder gehen sie oder knurren - Grufties eben. Wenigstens kann man im Garten herrlich spielen, umherrennen, sich verstecken, dem Quietsche Igel nachjagen, Blätter fangen oder Frauchens Schuh. Da gibt sie aber immer so komische Geräusche von sich, dann lass' ich's halt wieder."

 

"Meine Brüder fehlen mir schon sehr. Die durfte ich hinknallen. Der, der aussieht wie Papa, lässt sich nicht auf den Boden werfen und wenn ich ihm ins Bein oder in den Schwanz beisse, dann brummelt der nur, humorlose Type. Mit der anderen versuche ich das gar nicht erst; bei den Menschen schleimt die sich ein, die Liebe, die Sanfte, aber wenn die mich nur eisig ansieht, dann geht das an die Nieren. Mann, wie die schauen kann!"

 

"Vorhin hat mich Frauchen wieder schnell in den Garten gebracht, war auch höchste Zeit. Da waren hinter dem Zaun wieder diese aufgeregten Krachmacher, habe mich mal in aller Ruhe hingesetzt und die Lage gepeilt und dann beschlossen, wenn ich gross bin, zahle ich denen das Getue heim, so wahr ich ein Akita bin."

 

"Nachts schlafe ich in meinem Körbchen und das steht im Zimmer der Menschen. Das ist schön, denn immer, wenn ich aufwache, höre ich, dass sie noch bei mir sind. Herrchen macht extra so ein tiefes Geräusch beim Schlafen, so dass ich immer weiss: Ich bin nicht alleine, richtig lieb von ihm. Meistens hören mich die Menschen, wenn ich anfange, im Zimmer herumzulaufen und zu scharren, heute aber nicht. Was soll ich nur machen, ich kriege doch keine Türen auf. Ich suche mir irgendein Plätzchen, wo es nicht stört......."

 

"Endlich sind sie wach. Frauchen begrüsst mich ganz lieb und streichelt mich. Dafür lecke ich ihr ganz doll die Hand. Dann steht sie auf und zieht die Schuhe an."

 

"Iiiieeehhhgitttt! Daiunme!"

 

"Pssst, Frauchen, Herrchen will doch noch schlafen!"

 

Das ist Frauchen völlig egal und sie verpetzt mich, gemein! Herrchen lacht laut und schallend, was Frauchen gar nicht richtig findet und sie verschwindet empört. Herrchen versteht mich eben. Was hätte ich denn tun sollen, auf den Teppich pinkeln? Niemals, ich bin doch schon stubenrein, ich mach nicht auf den Teppich!"