AKITA - GESCHICHTEN

Hime hilft

 

Gestern habe ich Fleisch gekauft und für das Einfrieren vorbereitet. Die JTC sassen aufmerksam dabei. Klauen würden sie schamlos, aber wenn ich dabei bin, trauen sie sich nicht.

 

Daiunme und Toshi sassen bei mir, sabbernd, kriegten aber nichts.

Ich komme vom Kühlschrank zurück und stolpere über Dai. Ich fange mich knapp und tatsche dabei auf die Küchenwaage, wo ich das Fleisch portionsgerecht abwiege, also pro Mahlzeit 2,5kg. Natürlich fallen Schafkotellets zu Boden. Toshi ist wie der Blitz, schnappt ein Kotelett und saust ins Wohnzimmer. Sicher ist sicher. Was akita im Magen hat kann akita keiner mehr wegnehmen.

 

Dai bleibt brav sitzen und wartet, ob ich ihr erlaube, auch eines zu nehmen. Sie darf. Den Rest räume ich wieder auf, sperre aber die grossen Hundis lieber aus der Küche.

 

Die Prinzessin darf dafür zu mir, was will die Kleine schon anrichten, sie ist ja noch so klein? Na ja, der Mensch denkt und Gott lenkt! Natürlich kommt sie auch zu mir, zieht ihre gesamte Charmeshow ab, um mich herumzukriegen, auch ihr ein Rippchen zu geben oder besser noch die ganze Keule. Sie kriegt nichts und ärgert sich mächtig und reagiert sich ab.

 

Für kurz muss ich die Küche verlassen. Als ich wieder zurückkomme, sieht es schlimm aus: Die Arbeitsplatte ist nass, die Fronten verspritzt und der Boden triefnass. Meine Frau war's nicht, die Tochter auch nicht, wie sie empört versicherten. Gut, wische ich halt den Boden, die Platte und die Fronten, wundere mich und zerlege weiter Fleisch. Mein Bein wird nass! Hime!!!!! Nein, kann sie nicht gewesen sein, sie hebt kein Bein. Aber woher kommt die Feuchtigkeit?

 

Daher! Hime hat während meiner Abwesenheit eine Sprudelflasche umgeworfen und mit den spitzen Milchzähnchen ein Löchlein hineingebissen. Ein feiner Strahl spritzt druckvoll heraus, die Hälfte des Wassers ist schon 'befreit'.

 

Oh Hime, wer kam nur auf die Schnapsidee, Dich Kamelienblütenprinzessin zu nennen. Teufelsbraten wäre der treffendere Namen gewesen.