AKITA - GESCHICHTEN

Das Seelchen

 

Seelchen Rakuna, die Sanfte, ist lieb und zart wie ein Engelchen und sie möchte auch, dass dies jeder weiss und gebührend würdigt. Nun, Nachbars Labrit würdigt das nicht so sehr *, aber ihre Menschenfamilie schon.

 

Samouraï ist auch lieb, aber wie jeder durchtrainierte Athlet steckt er voller Tatendrang, den er irgendwie ausleben muss. Rakuna ist das manchmal richtig "peinlich"; die ladylike junge Dame mag Temperamentsausbrüche nur, wenn es ihre eigenen sind. Ansonsten findet sie das très choquant** - so sind sie nun mal, die Frauen.

 

Die Beiden sind im Garten und gehen ihrer Lieblingsbeschäftigung nach, Wache sitzen, die Gegend beobachten, ob ein unbefugtes Wesen es wagt, sich dem Hof zu nähern. Wir sind auf der Terrasse und "amüsieren" uns mit Renovierungs-arbeiten. Ganz offensichtlich nähert sich niemand, denn lange Zeit hören und sehen wir nichts von unseren Japanern.

 

Doch plötzlich trabt Rakuna zu uns - warum auch nicht? Es ist später Nachmittag, Futterzeit naht, da legt sie sich gerne vor die Küchentür, denn dort wird immer das Abendessen serviert. Heute duftet es schon wieder so verlockend, knackige Entenhälse und saftige Hühnerkeulen. Welcher Akita kann da noch widerstehen?

 

Doch irgend etwas stimmt nicht. Rakuna, was ist denn los? Sie legt sich nicht vor die Küchentüre, nein, sie setzt sich aufgeregt zu uns, obwohl ihr eigentlich das Kreischen der Kreissäge nicht geheuer ist, gibt ständig Pfötchen, setzt ihren treuen, liebevollen Hundeblick ein, den, der einen Eisberg zum Schmelzen brächte. Dabei ist sie dermassen ausser sich, als hätte sie etwas Schlimmes erlebt, hechelt ganz aufgeregt. Sie will uns wohl etwas mitteilen, aber was? Wir Menschen verstehen ja leider die Sprache unserer Lieblinge nicht. So klug sind wir doch nicht. Besorgt sehen wir sie an.

 

Samouraï! Wo ist er? Stellt er was an? Jagen ihn die Pferde? Ist er verletzt? Ich rufe, nichts zu sehen, nichts zu hören. Suchen bringt nichts, dazu gibt es auf dem Gelände viel zu viele Verstecke. Doch mein "Hilfe, ich bin in Not" - Ruf funktioniert immer ( leider vertieft der auch meinen Ruf bei einigen Leuten in der Umgebung ). Also forme ich die Hände zu einem Trichter und stimme mein Wolfsgeheul an. Von dem sanften Hügel aus, wo wir wohnen, schallt es weithin - Wölfe in Gueyte!

 

Es wirkt, wie immer! Mein treuer Krieger*** eilt seinem Shogun**** im Galopp zu Hilfe, springt mich an und leckt meinen Bart. In höchster Aufregung versucht er mich zu beruhigen und zu signalisieren: "Alles in Ordnung, Herrchen! Wir sind ja bei Dir, keine Angst!" Ich freue mich ehrlich ihn zu sehen - nichts ist ihm passiert -, knuddele ihn tüchtig und umarme ihn.

 

Oh nein, was ist denn das? Die Pfoten, der Bauch des getreuen Rüden sind dermassen lehmverschmiert, dass ich schnell genauso so schmutzig bin wie er. "Was hast Du denn gemacht, Samouraï - die neu gepflanzten Bäume schon wieder ausgegraben?"

 

Wir suchen nach seiner Grabung, er ist nämlich auch ein gefürchteter Maulwurfsjäger, berüchtigt bei den Maulwürfen und bei seinen Besitzern, denen es immer schwerer fällt, den Rasen zu mähen, denn ein kleiner Rasentraktor ist eben mal für einen glatten Rasen gebaut und nicht für ein Minentrichterfeld. Trotz intensiver Suche finden wir nichts, der Herbstwind hatte alles mit dem Laub der Bäume zugeweht.

 

Dann, in der Abenddämmerung, findet Herrchen das Loch doch noch, Frauchen hat es sofort gehört. Denn als er zum Pferde füttern geht, tritt sein linker Fuss plötzlich ins Leere. Die regenweiche Erde dämpft zwar einen allzu harten Aufprall, aber Sami kommt trotzdem angeschossen, denn wenn Herrchen so brüllt, muss das ein Warnruf sein, schnell helfen, Feinde vertreiben oder so. Rakuna erschrickt, gibt Frauchen sofort Pfötchen, denn sie ist ja lieb, sie hat nichts getan. Ihr Pfötchen ist ganz sauber! Jetzt wissen wir auch, warum sie uns das zeigt, kapiert Rakuna, Du bist unschuldig.

 

Schlaues Mädchen, Akita eben.

 

 

* Siehe: "Akita, pfeilschnell" in Japanisches Lächeln auf vier Beinen - Labrit: Pyrenäenschäferhund

 ** Sehr schockierend

 *** Samouraï: Krieger in Japan, vergleichbar den Rittern in Europa

 **** Ehem. oberster Kriegsherr in Japan