AKITA - GESCHICHTEN

Das Familientreffen

 

Die Welpen wachsen und gedeihen, klar, dass sie da stets hungrig sind. Daiunme sollte allmählich abstillen, 20kg Welpen laugen sie sonst zu sehr aus. Die junge Mama schläft deshalb in unserem Schlafzimmer, die Welpen im Kinderzimmer - pardon, Welpenzimmer. So hat sie in der Nacht ihre Ruhe. Wir wollen aber hören, ob die Welpen uns brauchen, also bleiben die Türen nur angelehnt. Die Hündin schläft extrem unruhig, steht immer wieder auf, winselt, hechelt und läuft immer wieder hilfesuchend herum, besucht mal mich, dann leckt sie meinem Mann die Hände ab. An eine erholsame Nachtruhe ist nicht zu denken. Doch endlich schlafen auch die Menschen ein.

 

Daiunme trappelt schon wieder herum, klingen irgendwie komisch ihre Schritte - neben mir ertönt das "beruhigende" Schnarchen meines Mannes. Ich mache Licht und sehe ..... das darf doch nicht wahr sein! Daiunme hat beide Türen geöffnet und ihre Kinder zu uns geholt. Jetzt endlich hat sie ihre Familie beisammen und rollt sich zufrieden auf ihrem Schlaffell ein. Die Kleinen sind begeistert, ein tolles Abenteuer, so viele Verstecke, unter dem Bett, hinter dem Sessel, unter Herrchens Klamotten - nie räumt er sie freiwillig auf - und mein Göttergatte schläft trotz Licht und Lärm einfach weiter.

 

Ich spiele um drei Uhr nachts Welpenfängerin, was gar nicht so einfach ist, schaut einer links unter dem Bett hervor und ich will ihn hochnehmen, saust er auf die andere Seite, kaum habe ich ihn wieder ins Welpenzimmer gebracht und hole den nächsten Frechdachs, wieselt der erste schon wieder zurück. Jetzt reicht es aber! "Ihr kleinen Nervensägen geht jetzt wieder in die Wurfkiste, mit hoher Seitenwand! Selber schuld!" Endlich kann ich mich wieder hinlegen und noch etwas schlafen, so weit das geht, wenn neben einem "Flugzeugmotoren warm laufen".

 

Am nächsten Morgen bin ich wieder einmal unausgeschlafen und erzähle alles meinem Mann. Er sieht mich ganz ungläubig an und meint schliesslich breit grinsend: "Warum hast Du mich denn nicht geweckt? Ich hätte mich so gerne darüber amüsiert, wie Du den Welpen hinterher hechelst!" Männer!