AKITA - GESCHICHTEN

Daiunmes erstes Bad

 

Zu einer Sightseeing-Tour im Perigord Noir* gehört auch eine Einkehr in eines der vielen Restaurants mit ihrer landestypischen Küche: Tourain, Foie Gras, Magret de Canard, Cabécou, Gâteau de Noix**, wie einige der köstlichen Gerichte hier heissen.

 

Wer allerdings mit fünf Akita unterwegs ist, dem empfiehlt sich eher ein Picknick im Freien mit leckerem Entenschinken, Oliven, Wildschweinsalami und aromatischen Ziegenkäsen frisch von den Erzeugern auf dem Markt gekauft, dazu knuspriges Baguette und einen kräftigen Rotwein aus der Region - ein einfaches Mahl zwar, aber trotzdem eine Schlemmerreise für den Gaumen. Wo gäbe es dafür einen romantischeren, malerischeren Ort als Roque-Gageac*** am Ufer der Dordogne?

 

 

Die Akita entdeckten auch gleich den Fluss und wollten trinken, Schmelzwasser aus dem Massif Central. Obwohl es an diesem sonnigen Februartag nur kühle 11°C warm war, nahmen sie gleich ein Fussbad zur Abkühlung, denn für Schneehunde ist das schon fast sommerlich heiss. Die kleine Daiunme sah den Grossen erstaunt und neugierig zu, wagte sich aber dann doch vorsichtig ans Wasser und trank erst mal einen kräftigen Schluck.

 

 

 

Als eine kleine Welle ihren Fuss benetzte, erschrak sie zwar, fand es schlussendlich aber doch verlockend nach dem Wasser zu tatschen, immer wieder, bis sie sich endlich traute, einen Fuss ganz ins Wasser zu setzen, noch einen, dann alle auf einmal. Nur die Leine hielt sie davon ab, weiter in die Strömung zu waten. Ihr erstes Bad im schönsten Fluss Frankreichs genoss sie sichtlich, liess sich aber doch nach einiger Zeit wieder ins Trockene lotsen. Ein frischer Entenhals vom Markt war denn doch noch verlockender als das erfrischende Nass.

 

Diese kleine Stärkung hatte sich der mutige Welpe redlich verdient.

 

 

 

* Land der Höhlen und Schlösser in Süd-West-Frankreich

 

** Knoblauchsuppe, Entenstopfleber, Entenbrustfilet, Ziegenkäse, Walnusskuchen

 

*** Ort am Ufer der Dordogne mit malerisch zum Teil an oder in den Fels gebauten Häusern

 

 

 

 

 

 

 

Rezepte aus dem Schlemmerland Périgord

 

Entenbrustfilets, gefüllt mit Foie Gras

 

Drei Entenbrustfilets von einer Stopfente, drei längliche Stücke Foie Gras, frisch oder aufgetaut, Salz und Pfeffer

 

In die Filets werden an der Schmalseite Taschen geschnitten und die Foie Gras hineingeschoben. Das Fleisch ringsum salzen und pfeffern ( Mühle ).

 

Dann die Filets mit der Fettschicht nach aussen zu einem Rollbraten wickeln. Auf einen Bratspiess stecken und bei 220°C, je nach Grösse der Filets, rund 40 Minuten bis 60 Minuten rotierend braten. Unter das Fleisch eine Casserole stellen. Die Haut sollte hellbraun sein, das Fleisch innen noch rosig. (Das abgetropfte Fett in ein Glas füllen und kalt stellen. Es schmeckt himmlisch als Brotaufstrich oder zum Aromatisieren von Gemüsesuppen usw.)

 

Vor dem Servieren kurz ruhen lassen.

 

Dazu passen:

 

 

 

Bratkartoffeln mit Steinpilzen

 

Rote Kartoffeln, Steinpilze, Knoblauch, Entenfett, Salz und Pfeffer aus der Mühle

 

Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Steinpilze in Scheiben schneiden. Einige Zehen Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden

 

In einer beschichteten Pfanne einen Teelöffel voll Entenfett zerlassen, Kartoffeln, Pilze, Knoblauch darüber schichten. Pfeffern. Bei geschlossenem Deckel auf schwächster Flamme rund 20 bis 30 Minuten braten lassen ( je nach Menge der Kartoffeln ), nicht wenden, denn es soll sich eine feine Kruste bilden. Erst, wenn die Kartoffeln gar sind, salzen (sonst werden die Pilze zäh ).

 

Guten Appetit!